Selbstschutz im Rettungs- und Sanitätsdienst

In immer kürzeren Abständen liest man in der Zeitung oder hört in den Nachrichten von Übergriffen auf das Personal des Rettungs- bzw. Sanitätsdienstes. Der Personenkreis, der eigentlich nur helfen will und zum großen Teil die Arbeit ehrenamtlich verrichtet, wird hier attackiert, bis hin zur Körperverletzung. Dieser gesellschaftlich nicht nachvollziehbare Wandel des Wertsystems trifft alle Menschen die helfen wollen, egal welcher Organisation sie angehören.

Nachdem im letzten Jahr auch Übergriffe in Meitingen publik wurden, wurde von Rainer Marb , stellvertretender Leiter der Kampfkunstschule Bushido Kai (ansässig in Meitingen-Erlingen), den Führungskräften des Roten Kreuzes Meitingen der Vorschlag unterbreitet, sich mit dem Thema „Selbstschutz im Rettungs- und Sanitätsdient“ gemeinsam zu befassen. Da Rainer Marb sich in beiden Organisationen schon über mehrere Jahrzehnte engagiert, war es ein leichtes für ihn, die Bedürfnisse und Wünsche der Rotkreuzmitglieder zu kennen und sein über Jahre hinweg erworbenes Wissen und Können zum Thema Selbstverteidigung in diesen Übungssamstag einzubringen.

Nach einer Vorbereitungszeit trafen sich am letzten Samstag, den 22.9.2018 im Meitinger Rot Kreuz Zentrum interessierte Mitglieder der Rettungswache und Mitglieder der Gemeinschaften zu einer Weiterbildung. Hierbei wurde Rainer Marb bei den praktischen Übungen von einem weiteren Mitglied und langjährigen Schüler der Kampfkunstschule Bushido Kai, Andreas Schwarz, unterstützt.

Ziele dieses Übungstages waren
  • Das Kennenlernen von relevanten Gesetzestexten, auch bzw. insbesondere zum Thema Selbstverteidigung und Notwehr, des weiteren
  • das Thema Kommunikation mit praktischen Übungen und natürlich
  • Grundtechniken für den Selbstschutz

Rainer Marb betonte besonders, dass hier keine Rechtsberatung oder Rechtsunterricht stattfindet und die Techniken zum Selbstschutz bewusst einfach gehalten wurden, um in Situationen mit Übergriffen den Angreifer von „der Jacke“ zu bekommen und somit eine Möglichkeit gegeben ist, sich aus dem Gefahrenbereich schnellstens zu entfernen. „An einem Tag ist vieles nicht erlern- und zeigbar, wofür viele Leute, die sich mit den Kampfkünsten befassen, Jahrzehnte trainieren“ so der engagierte Referent Rainer Marb.

Am Vormittag bis zur ersten Kaffeepause hin wurde neben unzähligen Gesetzen besonders auch auf die rechtliche Situation der Notwehr und Nothilfe eingegangen. Die Gesetze und die Rechtsprechung haben dazu genaue Regeln aufgestellt, wann man sich darauf berufen kann. Dazu kamen noch Themen, wie z.B. die Garantenstellung, vorläufige Festnahme durch jedermann und anderes. Durch viele Beispiele und Fragen der Teilnehmer konnten die Referenten das trockene Thema interessant gestalten.

Nach der Kaffeepause ging Rainer Marb mit Andreas Schwarz auf die Themen Kommunikation und räumliches Verhalten (Distanzen) ein. Anschließend wurden in ein paar praktischen Übungen das Vorgetragene gezeigt und geübt. Diese Vorübungen waren Voraussetzung für den dritten Teil nach der Mittagspause. Der Sanitäter soll erkennen, wann er in eine rechtlich bedenkliche Situation kommt oder gekommen ist und ab wann er sich auch verteidigen kann und darf.

Die Übungen wurden von Rainer Marb und Andreas Schwarz so gehalten, dass diese einfach zu behalten und anzuwenden sind. Dabei wurden Verteidigungsmöglichkeiten gegen Angriffe gezeigt, die im Sanitäts- bzw. Rettungsdienst auftreten können, ebenso wie sich das Sanitätspersonal im Rettungswagen behelfen kann.



Nach Abschluss des Tages gingen alle mit neuen Eindrücken und Kenntnissen nach Hause. Trotzdem war dieses Seminar nur eine Einführung in das Thema „welche Möglichkeiten habe ich, um mich zu schützen“ und ersetzt keinesfalls weiteres Training bzw. Üben des gelehrten. Vielen Dank auch an Andreas Schwarz der sich in seiner Freizeit hierfür zur Verfügung gestellt hat und Wolfgang Wimmer (Leiter des Bushidokai) für die Unterstützung im Vorfeld in der praktischen Umsetzung und Durchführung und rechtliche Hintergrundinfos.



Text/Bild: Bushidokai

Zurück zur Übersicht