Graduierungen und Titel


Gürtelgrade und -farben innerhalb des Verbandes asiatischer Kampfkünste e.V.:

Der Verband asiatischer Kampfkünste e.V. steht in Verbindung mit diversen Budovereinigungen. Insbesondere hier die United Kingdom Ju-Jitsu Association International (Allan Tattersall) und der Dai Nippon Butoku Kai (Kyoto/Japan). In Anlehnung hierzu wenden wir nachfolgendes Graduierungssystem an:

 

japanische Budokünste

 

koreanische Budokünste

9. KUP
Kinsäk-Narangsäk
Wei�gurt mit gelben Streifen
 

 

8. KUP
Narangsäk
Gelbgurt
 

 

7. KUP
Narangsäk-Tschoroksäk
Gelbgurt mit grünem Streifen
 

 



6. KYU, Rokkyu
Wei�gurt 6. KUP
Tschoroksäk
Grüngurt
 

 



5. KYU, Gokyu
Gelbgurt 5. KUP
Tschoroksäk-Parangsäk
Grüngurt mit blauen Streifen
 

 



4. KYU, Yonkyu (Shikyu)
Orangegurt 4. KUP
Parangsäk
Blaugurt
 

 



3. KYU, Sankyu
Grüngurt 3. KUP
Parangsäk-Palgangsäk
Blaugurt mit roten (braunen) Streifen
 

 



2. KYU, Nikyu
Blaugurt 2. KUP
Palgangsäk
Rot- (Braun-)gurt
 

 



1. KYU, Ikkyu
Braungurt 1. KUP
Palgangsäk-Komdjongsäk
Rotgurt mit schwarzen Streifen
 

 



1. DAN, Shodan
Schwarzgurt (Mindesalter: 18 Jahre) 1. DAN
Komdjongsäk
Schwarzgurt
 

 



2. DAN, Nidan
Schwarzgurt (wahlweise mit 2 Streifen) 2. DAN
Komdjongsäk
Schwarzgurt mit zwei goldenen Streifen
 

 



3. DAN, Sandan
Schwarzgurt (wahlweise mit 3 Streifen) 3. DAN
Komdjongsäk
Schwarzgurt mit drei goldenen Streifen
 

 



4. DAN, Yondan
Schwarzgurt (wahlweise mit 4 Streifen) oder Blau/Wei� geblockt 4. DAN
Komdjongsäk
Schwarzgurt mit vier goldenen Streifen
 

 



5. DAN, Godan
Schwarzgurt (wahlweise mit 5 Streifen) oder Blau/Wei� geblockt 5. DAN
Komdjongsäk
Schwarzgurt mit fünf goldenen Streifen
 

 



6. DAN, Rokudan
Rot/Wei�gurt geblockt 6. DAN
Komdjongsäk
Schwarzgurt mit sechs goldenen Streifen
 

 



7. DAN, Shichidan
Rot/Wei�gurt geblockt
7. DAN
Komdjongsäk
Schwarzgurt mit sieben goldenen Streifen
 

 



8. DAN, Hachidan
Rot/Wei�gurt geblockt 8. DAN
Komdjongsäk
Schwarzgurt mit acht goldenen Streifen
 

 



9. DAN, Kudan
Rotgurt 9. DAN
Komdjongsäk
Schwarzgurt mit neun goldenen Streifen
 

 



10. DAN, Judan
Rotgurt 10. DAN
Komdjongsäk
Schwarzgurt
Präsident der WTF
 

 

11. DAN, Juichidan Weißgurt, wird nur an Verstorbene verliehen
12. DAN, Junidan Weiißgurt, wird nur an Verstorbene verliehen
 

Innerhalb der KYU-Grade spricht man vom 6. bis einschlieißlich 4. KYU von der Unterstufe, vom 3. bis einschlie�lich 1. KYU von der Oberstufe.

Bei den DAN-Graden sind der 1. bis einschlieißlich 4. DAN sogenannte "technische Meistergrade des Budo" (YUDANSHA), ab dem 5. DAN spricht man von "geistigen Meistergraden des Budo" (KODANSHA). Demnach sind bis einschlieißlich 5. DAN "technische Prüfungen", d.h. auf der "Matte" vorgesehen. Der 6. DAN und die darauffolgenden DAN-Graduierungen werden verliehen.

Innerhalb der KUP Grade spricht man vom 9. bis 5. KUP von der Unterstufe (Hakseng), vom 4. bis einschlie�lich 1. KUP von der Oberstufe (Yu Kup Sa).

Bei den DAN Graden ist vom 1. bis 4. DAN die Bezeichnung Yu Dangsa und ab dem 5. DAN Sahom Nim. Als Quan Sang Nim wird der jeweilige Schulleiter bezeichnet.

Als Kyosah-Nim werden DAN-Träger vom 1. bis 4. DAN, als Sahbum-Nim DAN-Träger ab dem 5. DAN bezeichnet.



Titel (japanische Budokünste betreffend)
SEMPAI war die Bezeichnung für die höheren Schüler
DOOSHI
(DOSA - koreanisch)
hoch disziplinierter Krieger
TASSHI
(DARIN - koreanisch)
Krieger mit hohen Fertigkeiten
SENSEI ist ein genereller Begriff für alle Lehrer und bedeutet "vorheriges Leben". Viele Meister interpretieren dies so: ein SENSEI ist eine Person, die das lehrt was ihr gelehrt wurde. Die höheren Ebenen der Kreativität sind jedoch noch nicht erreicht. Verschiedentlich führen Inhaber des 1. und 2. DAN die Bezeichnung "Sensei", jedoch ist generell dies zutreffender ab dem 3. DAN
SENSEI-SHO waren die unteren Lehrer
SENSEI-DAI waren die bedeutenden (oder Haupt-) Lehrer der Schule, "großer Lehrer", ehrerbietige Anrede für einen hohen DAN-Träger der Kampfkünste oder andere bedeutende Lehrer
SENSEI-DAI waren die bedeutenden (oder Haupt-) Lehrer der Schule, "großer Lehrer", ehrerbietige Anrede für einen hohen DAN-Träger der Kampfkünste oder andere bedeutende Lehrer
SHIDOIN leitender Lehrer - er/sie muß die notwendige Kompetenz zeigen ein Lehrer zu sein, der eine Gruppe oder Klasse führen kann. Er/sie muß die Verantwortung zeigen, die sich um die Schüler kümmert und die Disziplin der Schüler aufrecht erhält. Er/sie muß die Bereitschaft zeigen die zukünftige Führung zu übernehmen.
SHIHAN-DAI Vertretender Meister-Lehrer. Graduierung mind. Yondan. Die Anforderungen an diesen sind ähnlich dem Shihan. Shihan-Dai muß in großer Bandbreite die Verantwortlichkeit und Führungsfähigkeiten und Verpflichtungen meistern.
SHIHAN ein Titel, der eine Meisterschaft in den Kriegskünsten ausdrückt. Ab dem 5. DAN und Leitung eines Dojos bzw. Verbandes, in dem mehrere Sensei unterrichten, kann aus dem Sensei der SHIHAN werden.

Meister-Lehrer, muß mindestens den Titel des Renshi tragen. Er/sie muß ein außergewöhnlicher Budoka sein mit enormen Führungsqualitäten und sozialer Kompetenz, neben der Eigenschaft der anerkannten Führungspersönlichkeit.
RENSHI
(GYOSA - koreanisch)
sind solche, die sich selbst diszipliniert haben und hoch qualifizierte Lehrer sind. Renshi bedeutet übersetzt "glänzende Lehrer"
KYOSHI
(SABEOM - koreanisch)
wird oftmals mit "senior instructor" oder "Hauptinstruktor" übersetzt, bedeutet aber wirklich "treuer Lehrer". Jemand, dem der Titel KYOSHI verliehen wird, soll sich als überzeugter Verfechter des Stils, dem er angehört, auszeichnen.
HANSHI
(GWANJANG - koreanisch)
ist der höchste Titel in japanischen Kampfkünsten. HANSHI wurde oftmals mit "Großmeister" übersetzt, wird aber heute mehr mit Senior-Meister übersetzt. Die wörtliche Übersetzung bedeutet beispielhafter Lehrer.
KANCHO bedeutet Stiloberhaupt bzw. Schulleiter. In der Regel sind es die höchstrangigen Meister bzw. Leiter einer Kampfkunstschule oder eines Ryu. Sie haben die oberste Autorität (KAN = Stil; SHO = Oberhaupt)
 
KAICHO bedeutet Präsident einer Vereinigung, Kaicho ist das auserwählte Mitglied einer Vereinigung, die Teil einer/s Ryu/Stiles oder mehrerer Stile oder Ryus sein kann. (KAI = Verband, Vereinigung; SHO = Oberhaupt)
Großmeister können Kaicho oder Kancho sein, aber nicht alle Kaicho oder Kancho sind Großmeister!
 
Es besteht, gleich welcher Graduierung, kein Anspruch auf einen der vorgenannten Titel.

Es liegt vielmehr in der alleinigen Verantwortung der Geschäftsstelle, im Benehmen mit dem Verleihungsgremium, diese an ausgewählte Personen zu verleihen. Eine Übernahme / Anerkennung von Titeln anderer Budoverbände wird durch die Vorstandschaft im Benehmen mit dem Verleihungsgremium entschieden.




einige Titel:

Soke oder Osho waren Titel aus Tempeln
OSHO bedeutet "friedvoller Huldiger" wurde aber oft im Sinne von "Oberpriester" gebraucht
SOKE wird mit Oberster des Hauses übersetzt, besser wäre jedoch "Meister des Hauses". "KE" bedeutet sowohl Haus als auch Familie
TAISO Großmeister
SOSHI Lehr-Oberhaupt / Meisterlehrer / Professor
DOSHU Meister des Weges
SOSHO Lehrer / Meister der Kunst
KAISO eröffnender Ahne - was oft übersetzt wird mit erster Großmeister eines Stils oder mit Begründer eines Stils
SHODAI wird oft mit Begründer übersetzt, bedeutet jedoch 1. Generation. Oft wird dieser Titel mit Soke zusammen benutzt (Shodai Soke) und bedeutet dann Begründender






Graduierungen / Titelverleihungen


Graduierungen

Bis einschließlich 5. DAN werden grundsätzlich technische Prüfungen gefordert!

Für Graduierungen nach dem 5. DAN (6. DAN aufwärts) wurde ein sog. Verleihungsgremium geschaffen. Dieses Gremium wählt würdige Budoka für Graduierungen ab dem 6. DAN aufwärts aus und schlägt diese zur Ratifizierung den Vorständen und Präsidenten vor.

Da es sich bei der Verleihung einer über dem 6. DAN Grad liegenden Graduierung um eine besondere Auszeichnung des VaK e.V. handelt, werden an den Anwärter hierfür besondere Maißstäbe gesetzt. Hierfür kann man sich auch nicht bewerben! Vielmehr liegt es alleinig in der Verantwortung des VG (Verleihungsgremium) in Frage kommende Personen auszusuchen! Das VG ist in seiner Entscheidung völlig autonom und steht auißerhalb jeglicher Verantwortung!

Dan Prüfungen vom 1.-5. DAN sind, wie bekannt, grundsätzlich technische Prüfungen auf der Tatami! Graduierungen ab dem 6. DAN sind sog. �geistige Grade des Budo�. Es wird davon ausgegangen, dass Anwärter für diese (ab dem 6. DAN) Grade technisch einwandfrei sind � dies haben sie in ihren Prüfungen bis einschlieißlich dem 5. DAN bewiesen!

Grundlage der Bewertung des VG ist demnach nicht alleinig das technische Können, vielmehr die geistige Reife des Anwärters, unter Einbeziehung von Entscheidungskriterien, die in Form einer "Verleihungsordnung" dem Leiter des Verleihungsgremiums zur Entscheidungsfindung übergeben wurde.


Ehrentitel
Zu den Ehrentitel zählen:

Renshi
Kyoshi
Hanshi


Daneben gibt es noch nachfolgende �Titel�:

Sensei
Shidoin
Shihan-Dai
Shihan
Kancho
Kaicho

sowie

Sempai
Dooshi
Tasshi



Es besteht nicht automatisch ein �Anspruch� beim Erreichen eines bestimmten DAN-Grades auf einen der o.g. Ehrentitel. Ehrentitel sind losgelöst von den DAN-Graden und drücken eine darüberhinausgehende, besondere Auszeichnung aus. An Bewerber bzw. Anwärter hierfür werden gehobene Ansprüche gestellt.

Grundsätzlich wird einer der o.g. Ehrentitel nicht sogleich mit dem Erreichen des entsprechenden DAN-Grades verliehen. Nachfolgende Leitlinie soll als Anhalt dienen:
  • 5. DAN: ca. 3 Jahre nach Erreichen des 5. DAN kann der Ehrentitel des Renshi verliehen werden
  • 6. DAN: ca. 4 Jahre nach Erreichen des 6. DAN kann der Ehrentitel des Kyoshi verliehen werden
  • 8. DAN: ca. 5 Jahre nach Erreichen des 8. DAN kann der Ehrentitel des Hanshi verliehen werden


Weitere Details, wie Zusammensetzung, Aufgaben, Zielsetzung des Verleihungsgremiums, Durchführung und Anforderungen an einen Anwärter ergeben sich aus der Verleihungsordnung des VaK e.v.

zurük zu Übersichtsseite "Über uns"

zurück zu Übersichtsseite "Verband asiatischer Kampfkünste e.V."