12. Bundeslehrgang des VAK e.V.
27. - 28. April 2012
in Saal an der Donau
"30 Jahre Budokan Saal"



Der diesjährige Bundeslehrgang des VAK ev. fand anlässlich des 30 jährigen Dojojubiläums beim Budokan Saal an der Donau statt. Die Anreise erfolgte bereits am Freitag den 26.04.2013. Nach dem Bezug der Zimmer machten sich einige - insbesondere der Bushido-Kai Gruppe, zusammen mit Santo aus der Schwiez - auf den Weg Richtung Kloster Weltenburg. Dort stimmten sie sich auf das Budo-Wochenende mit klösterlichen Bierspezialitäten der Region und Gaumenfreuden ein.



Als Referenten standen zur Verfügung:

Iaido:
Jiujitsu / Aikijitsu / Hanbo-Jitsu:
Karate-Do / Kobudo:
Aikido / Aiki-Jo:
Judo:
Kyushu-Jitsu:
Taekwondo:



Leider konnte Amedeo Pastore aus familiären Gründen kurzfristig nicht teilnehmen. Auf diesem Weg wünschen wir ihm und seiner Familie nochmals von Herzen alles Gute.

Die Anreise zum Seminarort erfolgte diesmal mit extra bereitgestellten Bussen, so konnte man bereits vorab das ein oder andere Gespräch mit den anderen Budosportlern führen, neue Kontakte knüpfen oder bereits vorhandene Freundschaften pflegen.

Die Teilnehmer zu diesem Bundeslehrgang reisten aus dem gesamten Bundesgebiet, aber auch aus Frankreich und der Schweiz an.



Organisatorisch lief alles ab, "wie am Schnürchen" - dank der guten Vorarbeiten unser "Orga-Team-Lady" und auch Dank der vielen engagierten Helfer des Saaler Budokan!

Einige der Teilnehmer hatten sich für den Freitag abends davor bzw. Samstag mittag noch etwas vorgenommen. Sie stellten sich ihren jeweiligen DAN-Prüfungen.
Der Samstag startete der Bundeslehrgang - beginnend mit einem Treffen der Referenten und kurzer Einweisung durch Thomas Haumüller und Wolfgang Wimmer. Es wurde ein kleiner Überblick über den Ablauf des Bundeslehrganges und das Wochenende gegeben.





Zur Eröffnung des Seminars im Dojo, welches bereits von einigen Enthusiasten besucht war, erschienen, neben einigen anderen Honorationen, wie dem 2. Bürgermeister, dem 1. Vorsitzenden des SV Saal, auch der Kelheimer Landrat, Dr. Hubert Faltermeier, welcher Begrüßungsworte an die Teilnehmer richtete - dies aber war nicht der einzige Grund dessen Anwesenheit! Im Namen des Bayerischen Ministerpräsidenten, Horst Seehofer, überreichte er dem sichtlich verdutzten Thomas Haumüller das Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt.



Die Schüler um Thomas hatten ganze Arbeit geleistet und einen würdigen Rahmen für einen VaK-Bundeslehrgang geschaffen und so konnte mit der offiziellen Eröffnung begonnen werden. Über 200 Budoka hatten sich auch dieses Mal in der Halle eingefunden um an diesem, einmal jährlich stattfindenden Bundeslehrgang teilzunehmen.... hier in Saal fand übrigens auch damals der 1. und auch 2. VAK Bundeslehrgang statt - damals mit ca. 80 Teilnehmer....
 
Shihan Rudolf Gabert unterwies die Teilnehmer im Ido Ryu in den Bereichen Kokyu-Atmung in Bewegung und Kaeshi-Waza Gegentechniken. In seiner gewohnt ruhigen Art lies er es sich nicht nehmen jedem Teilnehmer Hilfestellungen zu geben so konnte er uns einen guten Einblick in diese Budokunst geben.

Sensei Norman Goly leitete die Einheit Kyusho-Jitsu. Sehr humorvoll jedoch auch mit dem nötigen Ernst dieser Art der Selbstverteidigung gab er uns einen für mich eindrucksvollen Einblick der Anwendung von Vitalpunkten. Auch wenn es uns einige Sekunden unseres Lebens kostete...



Sensei Rainer Wardin, Sensei Santo Giuga und Shihan Rolf Gerisch lehrten die Teilnehmer im Bereich Karate-do. Inhalt dieser Einheiten war u.a. die Grundschule und das Partnertraining. Alle legten fundiertes Wissen an den Tag und konnten auch unerfahrenen Teilnehmern einen Einstieg in den Trainigsalltag eines Karate-Ka vermitteln. Aufkommende Fragen und Schwierigkeiten konnten Sie aufgrund Ihrer Erfahrung schnell beheben.



Shihan Rolf Gerisch stellte sich außerdem für den Bereich Kobudo zur Verfügung und zeigte den Teilnehmern vom Anfänger bis zum geübten Budoka die Grundschule und die Anwendung im Partnertraining.



Sensei Michael Schwindel und Shihan Patrick Dimayuga standen für den Bereich Aikido auf der Matte. Patrick Dimayuga�s Einheiten standen ganz unter dem Motto �Relax, Relax�. Er konnte durch ein eindrucksvolles Programm aus Würfen und Hebeln die Leichtigkeit des Aikido verdeutlichen. Mit seiner Humorvollen Art verstand er es ohne viele Worte den Teilnehmern ein lächeln auf die Lippen zu zaubern.



Wer neue Eindrücke im Bereich des Judo gewinnen wollte, hatte mit Shihan Gabriel Maradan einen erfahrenen Lehrer an seiner Seite. Er gab sein Wissen über Wurftechniken und im Bodenkampf gekonnt weiter. Judobegeisterte kamen bei ihm voll auf ihre Kosten und konnten viel für Ihren weiteren Weg mitnehmen.



Auch der Bereich Jiu-Jitsu wurde würdig von Sensei Michael Fromm und Sensei Günther Engelhard vertreten. Nicht nur dieser Budokunst weniger vertraute Teilnehmer erlebten eine abwechslungsreiche Trainingseinheit. Auch Teilnehmer die in ihrer Budolaufbahn bereits einige Erfahrung in dieser Kampfkunst sammeln konnten, wurden mit neuen Techniken einer Herausforderung gegenübergestellt.

Shihan Wolfgang Wimmer leitete die Einheiten im Iaido. Er zeigte verschiedene Schwertformen aus dem Eishin-Ryu bestehend aus stehenden Formen, Spezial-Formen und Katas für geübtere Teilnehmer. Bernhard �Barney� Lechner widmete sich den unerfahrenen und zeigte erste Formen die er verständlich und mit Begeisterung den übenden beibrachte. Beide wurden nicht müde und gaben immer wieder jedem einzelne Hilfestellungen.

Im Bereich des Hanbo-Jitsu brachte uns Mike Brauer einige ausgewählte Techniken und Hanbo-Kata�s gekonnt näher. Das gezeigte Programm umfasste sowohl Techniken Hanbo gegen Schlagangriffe und Tritte als auch Hanbo gegen Hanbo Techniken. Von technisch anspruchsvollen bis zu Techniken für Einsteiger ging es bis zu weniger anspruchsvollen Techniken für Einsteiger. Seine Hilfestellungen und Erklärungen erfolgten stets verständlich für alle Teilnehmer.

So neigte sich der 1. Teil des diesjährigen Bundeslehrganges dem Ende zu, der ohne große Verletzungen und viel gewonnener Erfahrung ein voller Erfolg war.

Gegen 19:00 begann der Einlass zum Dinner und damit der gem�tliche Teil des Seminars. Der Saal war schnell gef�llt und so konnte auch schon das Buffet aus verschiedensten Vorspeisen, leckerer Fleischauswahl und fruchtig eisigem Dessert er�ffnet werden. Keiner musste den nun folgenden offiziellen Teil mit Verleihungen und Ehrungen hungrig lauschen.

Hier nutzten Wolfgang Wimmer und Thomas Haumüller die Gelegenheit in einer Ansprache sich bei allen Referenten und Teilnehmern, wie auch bei seinen zahlreichen Helfern zu bedanken. Im Anschluß überreichte er an jeden Referenten ein Erinnerungspräsent. Aber zuerst war "Happy Birthday" angesagt ....




So wurde dieses Dinner aber auch genutzt Ehrungen auszusprechen. Den bei diesem Bundeslehrgang anwesenden Budoka konnten die verantwortlichen des VAK zu deren Budojubiläuen (Liste der "5jährigen" - "10jährigen" - "15jährigen" - "20jährigen" - "25jährigen" - "30jährigen" - "35jährigen")- "40jährigen" - "45jährigen")- "50jährigen" - "60jährigen")- bzw. Verbandsjubiläuen ("5jährigen" - 10 Jahre und bronzene Ehrennadel), ebenso den Dojos/Dojangs für deren Jubiläuen

  • Samurai Shotokan Karate Dojo Krefeld -10 Jahre
  • Budokan Saal a.d.D. - 30 Jahre
gratulieren.

Im Anschluß wurde das Krefelder Kyokushindojo des SC Bayer05 Uerdingen unter Leitung von Tasshi Rainer Wardin mit dem "Kantosho" des VAK ausgezeichnet. Dieses Dojo hatte den letztjährigen verbandsinternen Wettbewerb für sich entschieden.... Das jedoch war für den Abend noch nicht alles!

Danach bat Shihan Wimmer den französischen DNBK Repräsentanten Patrick Dimayuga, zusammen mit den Mitglieder des Verleihgremiums nach vorne und nach einer Laudatio wurden von diesen folgende Ehrungen vorgenommen Desweiteren wurden, im Namen seiner Exzellenz, Prinz Higashi Fushimi, mit der durch Hanshi Hamada verliehenen Autorität die Aufnahmeunterlagen in den Dai Nippon Butoku Kai überreicht an:
Weiter wurde durch Rudi Gabert und Patrick Dimayuga an die Anerkennung des VAK, Shingitai Ryu und Bushido-Shin-Renmei des Myo Shin Ryu als eigenständiger, neuer Ryu, überreicht und diese drei als "Soke" anerkannt.

Der Abend ging noch bis spät in die Nacht und es wurden viele alte Freundschaften aufgefrischt und neue hergestellt - eine große Familie!

Zu beginn des 2. Seminartages ging es auch sogleich im sportlichen Sinne weiter. Nun hatte sich auch Thomas Haumüller in seinen Budo-Zwirn geworfen um den Teilnehmern ganz persönlich seine Kenntnisse in Karate-Do Stolz zu vermitteln.

Nach weiteren anstrengenden jedoch lehrreichen Einheiten im Jiu-Jitsu, Judo, Karate-do, Aikido, Hanbo-Jitsu und Iaido leitete Shihan Rudolf Gabert noch eine Trainingseinheit im Ido Ryu. Die Erläuterung Shiatsu-Massage zur Entspannung ließ eine angenehme Art des Abschlusses vermuten. Tatsächlich konnten wir einen interessanten Einblick in diese Form der Entspannung bekommen.

Gegen Ende der Veranstaltung versammelten sich noch einmal alle Teilnehmer in der Halle um sich mit tosendem Applaus bei den Ausrichtern, Helfern und Organisatoren zu bedanken und den erfolgreichen Ablauf des Bundeslehrganges 2013 zu beschließen.

Abgeschlossen wurde dieser Bundeslehrgang mit der Bannerübergabe an Rolf Gerisch - als Ausrichter des Bundeslehrganges 2014 in Rabenberg/Sachsen und der Osame-no-Gi.

 

Bilder: Seishin Shintai Kyokai Kampfkunstdojo Stade e.V. / Bushido-Kai
Text: Patrizia Linke, Bushido-Kai