Erlinger Onna Bugeishas Mitglied
in traditionsreicher japanischer Budoorganisation




Als zwei der wenigen von nunmehr 105 Personen aus Deutschland erhielten Laura Keie und Jana Hindermayr, Schülerinnen des Erlinger Bushido-Kai, kürzlich eine außergewöhnliche hohe Auszeichnung. Sie wurden in die älteste japanische Budoorganisaton, den Dai Nippon Butoku Kai (DNBK), aufgenommen.



Dessen Gründungsgeschichte reicht zurück bis ins Jahr 818. Sie stand unter der Schirmherrschaft des japanischen Kaiserhauses und wurde 1895 vom Ausbildungsministerium unter Aufsicht des Meiji Kaisers beauftragt, die verschiedenen RYU (Stile) des japanischen Bujutsu (Sammelbegriff für alle Kampfkünste der Samurai) zu festigen, fördern, kontrollieren, zu standardisieren und unter einem Dach zu vereinen. Bis 1930 konnte der DNBK mehr als zweieinhalb Millionen „Schwarzgurte“ und mehr als zweihundertfünfzigtausend hochrangige Experten registriert in den acht Hauptdisziplinen vorweisen.

Der Vorsitzende des Dai Nippon Butoku Kai mit Sitz in Kyoto/Japan, ist seine Exzellenz, Prinz Higashi Fushimi. Die Aufnahme von Laura Keie und Jana Hindermayr in diesen Kreis ist demnach nicht nur eine hohe Auszeichnung für sie selbst, sondern auch für den SV Erlinger und die dortige Bushido-Gruppe. Die renommierte Budoorganisation ist mittlerweile in vielen Ländern der Welt vertreten und jedes Jahr wird ein Gesamt-Budoseminar durchgeführt, zu welchem nun auch Laura Keie und Jana Hindermayr Zugang haben, da die Teilnahme dort sich nur auf Mitglieder des DNBK beschränkt.

Mitentscheidend für ihre Aufnahmen in diese Organisation war die Intervention von Wolfgang Wimmer (Vertreter des DNBK in Deutschland), der sie zum DNBK hin und auch dessen Vorsitzenden, seine Exzellenz, Prinz Higashi Fushimi, persönlich empfahl und einsetzte.

Laura Keie ist seit 2010 Angehörige des Bushido-Kai beim SV Erlingen e.V., anfangs im sogenannten Kinder-Anfänger-Kurs, später wechselte sie in den Kinder-Fortgeschrittenen Kurs. Letztes Jahr absolvierte sie erfolgreich ihre Prüfung zum 4. KYU (=Orangegurt). Jana Hindermayr gehört seit 2007 dem Bushido-Kai an und absolvierte ebenfalls 2012 ihre Prüfung - hier allerdings zum 3. KYU (=Grüngurt).

Mitentscheidend für die Empfehlung seitens ihres Sensei und Dojoleiter, Wolfgang Wimmer war der von Laura und Jana an den Tag gelegte Trainingsfleiß und die von ihnen gezeigten, für ihr junges Alter außergewöhnlichen, guten Fertigkeiten in den praktizierten Budokünsten. Laura und Jana sind unter den mittlerweile 105 DNBK Mitglieder aus Deutschland die jüngsten Mitglied in dieser elitären Vereinigung!


 
Bild & Text: Bushido-Kai
Beitrag auf "myheimat.de"

Zurück zur Übersicht