Zwei neue Braungurte
im Bushido-Kai

 

"Ja ist den schon Weihnachten" - so, oder ähnlich dachten sich wohl zwei Budoka des Erlinger Bushido-Kai - und dies nicht nur aufgrund des gemeinsamen Besuches des Meitinger Weihnachtsmarktes der gesamten Bushido-Kai-Gruppe um Shihan Wimmer.

An zwei Tagen wurden Joachim Hecht und Andreas Seefried von Shihan Wimmer auf deren derzeitigen Leistungsstand im Budo geprüft. Dies beinhaltete nicht nur das schriftliche fixierte Prüfungsprogramm zum 1. KYU Jiujitsu, sondern auch darüberhinaus gehende Kenntnisse und Fertigkeiten in der Bereichen Karate-Do, Aikido, Judo und Iaido, sowie fundierteren Kenntnissen betreffend der Theorie in den Budokünsten..

Nach anfänglicher Unsicherheit steigerten sich beide zur Zufriedenheit des Dojoleiters und überzeugten durch sichere, kraftvolle und konzentrierte Ausführungen. Gerade in den Bereichen, die als "Besonderes" von Shihan Wimmer gefordert wurden und eben nicht dem Prüfungsprogramm Jiujitsu zu entnehmen waren, konnten beide - nicht zuletzt aufgrund ihres bisherigen Trainingsfleiß ,überzeugen und das Verlangte zeigen.

So konnte Shihan Wimmer am zweiten Tag dieser Prüfung an Andreas Seefried und Joachim �Joey� Hecht deren Beurkundung zum 1. KYU Jiujitsu nebst dazugehörigen Gürtel überreichen.

Als Resümee erklärte Shihan Wimmer für das laufende Jahr nicht nur Positives. So auch seine persönliche Äußerung, dass alle von ihm unterzeichneten Schriftstücke und jegliche Urkunde, ausgestellt auf eine kürzlich aus dem Bushido-Kai und VAK ausgeschlossene Person unwirksam sind und er sich davon distanziert - von jeglicher Graduierung, die diese Person von ihm/über ihn (damit gemeint auch jegliche Empfehlung von ihm persönlich gegenüber anderen Personen/Organisation) erhalten hat.

Da es sich bei diesen Empfehlungen um persönliche Empfehlungen des Erlinger Dojoleiters handelte, diesen nunmehr die Grundlage der (vorhandenen) Grade und Empfehlung fehlen, bleibt es überlassen, wie man nun das "Bestehen" dieser sieht.



Zurück zur Übersicht