10. Bundeslehrgang des VAK e.V.
27. - 29. Mai 2011
in Achern (Baden-Württemberg)



Der diesjährige Bundeslehrgang wurde in Baden-Württemberg abgehalten, hierfür waren mehrere Gründe ausschlaggebend, aber ein bedeutender war der Umstand, daß Sensei Roland Wiehl seinerzeit das Bundesland erst in den VAK brachte und über ihn Sahbum-Nim Amedeo Pastore, Leiter des Taekwondo Club Mösbach e.V. in den Verband kam. Ihm folgten im Laufe der Jahre weitere aus diesem Bundesland und es wurde zu einem "Selbstläufer"

Die ersten Planungen diesbezüglich fanden bereits einen Tag nach dem letztjährigen Bundeslehrgang in Rabenberg statt. So waren bereits alle Unterlagen und Infos im Dezember des letzten Jahres über die Website des Verbandes abrufbar

Und was es für ein Bundeslehrgang werden sollte......


Als Referenten standen zur Verfügung:

Iaido:
Jiujitsu / Aikijitsu / Hanbo-Jitsu:
Karate-Do / Kobudo:
Aikido / Aiki-Jo:
Judo:
Taekwondo:


Leider konnte Sensei Jean-Pierre Artige, Tasshi, Yondan, welcher als Referent für Aikijitsu vorgesehen war, gesundheitlich bedingt nicht an dem Bundeslehrgang teilnehmen - von dieser Stelle aus "alles Gute!"

Der Teilnehmer mit der weitesten Anreise war Kurt Tancredi, der keine Mühen gescheut hatte, aus Australien zum Lehrgang zu kommen! Aber auch aus Frankreich, Italien, Malta, England und der Schweiz reisten Gruppen zu diesem Bundeslehrgang an.

Organisatorisch lief alles ab, "wie am Schnürchen" - dank der guten Vorarbeiten unserer "Orga-Team-Lady" (und ich hab versprochen sie nicht namentlich zu nennen :-) ) und auch dank der vielen engagierten Helfer des Taekwondo-Club Mösbach e.V.!

Ebenso was die Rahmenbedingungen dieses Bundeslehrganges betraf wurde nichts dem Zufall überlassen: ein großes, zentral gelegenes Dojo - hilfsbereite "kleine Helfer" - interessierte Teilnehmer - mitteilsame und offene Referenten - einfach rundum beste Voraussetzungen für ein wundervolles Wochenende.

Referenten wie Teilnehmer nahmen große Entbehrungen und Anstrengungen auf sich, um hier bei diesem Bundeslehrgang anwesend zu sein, so daß es am Ende hieß "Einfach spitze - und ich war dabei"

Freitag abends traf man sich im Dojo, ist doch so ein Bundeslehrgang eine gute Möglichkeit, sich einer Prüfung zu stellen, da Prüfer und hochgraduierte Teilnehmer anwesend sind. Und so stellten sich nachfolgende erfolgreich ihren Prüfungen:

  • Thomas Rheindorf zum 1. DAN Jiujitsu
  • Michael Krainz zum 2. DAN Jiujitsu
  • Michaela Bringezu zum 1. DAN Karate-Do
  • Mauricio Culotta zum 1. DAN Karate-Do
Alles wäre "gut", wäre da nicht ein Vorfall: gegen Ende der Prüfung, verletzt sich Beate Brauer, die sich spontan als Uke in der Jiujitsu DAN-Prüfung zur Verfügung stellte, so schwer, dass sie mittels RTW ins Krankenhaus gebracht werden mußte. ...u.a. Bruch des re. Fußgelenkes. Trotzdem ließ es sich Beate nicht nehmen, obwohl man ihr im Krankenhaus zur sofortigen OP riet, sich von dort entlassen zu lassen und an dem Bundeslehrgang, zwar nur als Zuschauer, aber doch ganz beizuwohnen und auch beim Dinner mit anwesend zu sein!

Beate von hier aus nochmals "Alles Gute und gute Besserung!"

Nach der Überreichung der Urkunden traf man sich im "kleinen Kreis" (so ca. 140!!!) zu einem ersten "Warm up" - dem Kennenlernen in einem nahegelegenen griechischen Lokal....und es dauerte bis spät in die Nacht.

Der Samstag startete für die Mitglieder des Verleihgremiums morgens um 09.00 h mit einem Meeting und Absprache/Austausch. Gefolgt von einem Treffen der Referenten. Hier gab Amedeo Pastore einen kleinen Überblick über den Ablauf des Bundeslehrganges.


Nachdem dieses erste Treffen beendet wurde traf man sich zur Eröffnung des Seminars im Dojo, welches bereits von einigen Enthusiasten besucht war. Die Schüler um Amedeo hatten ganze Arbeit geleistet und einen würdigen Rahmen für einen VaK-Bundeslehrgang geschaffen und so konnte mit der offiziellen Eröffnung begonnen werden - und was für eine Eröffnung, galt es doch den würdigen Rahmen darzustellen und unseren Standards im VaK gerecht zu werden. Über 200 Budoka hatten sich in der Halle eingefunden um an diesem, einmal jährlich stattfindenden Bundeslehrgang teilzunehmen.

Die Referenten wurden mit ihren jeweiligen Nationalhymnen von Kindern des Taekwondo Club Mösbach in die Halle geführt, während Dirk Kontor diese vorstellte. Nach begrüßenden und eröffnenden Worten des VaK-Präsidenten Amedeo Pastore, einer Begrüßung durch den Oberbürgermeister, Hr. Klaus Muttach, sowie weiteren offiziellen Gästen aus der Politik folgte die Harai-no-Gi, die offizielle Eröffnung, vorgeführt von Shihan Dick Kevork und seinen Schülern. Danach gab Amedeo den Startschuß, die Teilnehmer teilten sich auf in die 3 Gruppen bzw. dem optionalen Waffenkünsten, entsprechend ihren jeweiligen Graduierungen auf und begaben sich auf die jeweiligen Flächen.



Das Dinner startete um 19.45 h. Aber nicht alle hatten bis dahin "Frei"! Von 19.15 - 19.45 h fand unter Leitung des off. Repräsentanten der DNBK in Deutschland und 1. Vorsitzenden VAK e.V., sowie Thomas Haumüller, 2. Vorsitzender des VAK e.V. ein Treffen der deutschen DNBK Mitglieder und VAK Dojoleiter statt. Eingeladen hier waren auch Personen, die Infos bzgl. der DNBK wollten bzw. sich hierfür interessierten.

Wolfgang Wimmer zeigte in dieser Stunde einen Kurzabriss der zukünftig geplanten DNBK Veranstaltungen, Ergebnis der Spendenaktion und Planung des 2. Shibu Taikai in Penzberg auf.

Nahezu pünktlich zum Dinner konnte diese Besprechung beendet werden. Zahlreich trafen hier die Teilnehmer in Anzug und Krawatte bzw. Damen in entsprechender Bekleidung, ein. Formell und traditionell wie auch das Seminar und die Besprechungen abgehalten wurden, wurde auch von Wolfgang Wimmer das Buffet eröffnet.



Nachdem der erste Hunger bei den Teilnehmern gestillt war, nutzte Wolfgang die Gelegenheit in einer Ansprache sich bei allen Referenten und Teilnehmern, wie auch bei seinen zahlreichen Helfern zu bedanken. Im Anschluß überreichte er an jeden Referenten ein Erinnerungspräsent, eine Uhr mit VAK-Logo als Ziffernblatt.



So wurde dieses Dinner aber auch genutzt Ehrungen auszusprechen. Den bei diesem Bundeslehrgang anwesenden Budoka konnten die verantwortlichen des VAK zu deren Budojubiläuen (Liste der "5jährigen" - "10jährigen" - "15jährigen" - "20jährigen" - "25jährigen" - "30jährigen" und "35jährigen") bzw. Verbandsjubiläuen ("5jährigen" - "Ehrennadeln"), ebenso den Dojos/Dojangs für deren Jubiläuen.

Das jedoch war für den Abend noch nicht alles!

Danach bat Shihan Wimmer die DNBK Repräsentanten Patrick Dimayuga und die Brüder Bajada, zusammen mit Alexander Neidhart nach vorne und zusammen mit diesen überreichte er, im Namen seiner Exzellenz, Prinz Higashi Fushimi, die DNBK Graduierungsanerkennungen an

Aufgrund der Empfehlung von Wolfgang gegenüber Hanshi Hamada und dessen Fürsprache im Hanshi-Board der DNBK in Kyoto wurde von diesen die Graduierung innerhalb der DNBK befürwortet und letztendlich durch seine Exzellenz, Prinz Higashi Fushimi (Ehrenvorstand der DNBK in Kyoto) die Graduierungsurkunde ausgestellt.

Weiterhin wurden an neu in die DNBK aufgenommenen Mitglieder deren Aufnahmeurkunden überreicht. Hierbei handelte es sich um:

Im Falle von Beate wurde deren Lebenspartner, Michael Brauer, gebeten sie, aufgrund ihrer am Vortag erlittenen schweren Verletzung, nach vorne zugeleiten. Nachdem die Überreichung an Beate erfolgt war, wurde sie gebeten gleich vorne Platz zu nehmen und Wolfgang zitierte......

"mit der durch Hanshi Hamada, Vorstand der Internationalen Abteilung, verliehenen Autorität möchte ich, im Namen seiner Exzellenz, Prinz Higashi Fushimi, kund tun, daß hiermit der Titel des Renshi verliehen wird, in Anerkennung seiner herausragenden Fähigkeiten in der Kampfkunst des Jiujitsu, wie auch seinem vorbildlichen noblen Charakter. Darüberhinaus erkennen wir seine unermüdlichen Bemühungen in der Entwicklung der japanischen Budokünste an. Im Geiste der Tradition des Dai Nippon Butoku Kai verleihen wir ihm den Ehrentitel des Renshi - Michael Brauer

23 Jahr von Heisei - 19. Feburar 2011 - gezeichnet: Higashi Fushimi Jigo, Vorstand Dai Nippon Butoku Kai


Der völlig verdutzte Mike war (und das ist, wer ihn kennt weiss das, ungewöhnlich für ihn, sprachlos. Er nahm tief gerührt aus den Händen von Shihan-Dai Christian und Roderick Bajada, Shihan Patrick Dimayuga und Shihan Wolfgang Wimmer seine Renshi-Urkunde des DNBK, unter Beifall der 200 Dinnergäste in Empfang, wußte er doch bis dahin nichts davon.

Im Anschluss gesellte sich das Verleihgremium zu Wolfgang Wimmer und dessen kommissarischer Leiter, Shihan Rudolf Gabert überreichte an Kai-Uwe Kunz dessen Titelverleihung zum Dooshi, sowie an Heinz Perzl dessen Renshi Verleihung.

Der Abend ging noch bis spät in die Nacht und es wurden viele alte Freundschaften aufgefrischt und neue hergestellt - eine große Familie!




Am Sonntag startete der Tag, für einige zu früh! Und mit viel Engagement seitens der Referenten und jeden einzelnen Teilnehmers widmete man sich wieder den Budokünsten. Um 13.15 h wurde von Amedeo Pastore offiziell der Bundeslehrgang beendet, nochmals mit dem Dank an seine vielen Helfer, den Referenten und an jeden einzelnen Teilnehmer.



Bild: Seishin Shintai Kyokai Kampfkunstdojo Stade e.V.
Text: Bushido-Kai


 
Impressionen von Teilnehmer:
Kirsten vom Budoclub "Die Orcas"

Auf dem 10. Bundeslehrgang waren viele verschiedene Kampfsportarten vertreten. Da es mein erster Lehrgang war, wusste ich nicht genau was auf mich zukam. Doch ich fand schnell Anschluss. So ging die Zeit sehr schnell vorbei. Trotz kleiner Sprachblockaden zwischen Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch sowie Bayrisch verstanden wir uns ganz gut. Notfalls übersetzten wir uns gegenseitig.

Oder einer aus der Gruppe wurde genommen und bei dem wurde die Technik vorgeführt. Da ich noch nicht lange im Jiu-jitsu bin, war mir nicht klar wie viele Unterschiede es zwischen den einzelnen Kampfsportarten gibt. Auch hat mir gut gefallen, dass die Techniken alle recht einfach waren und mir teils schon ein bisschen bekannt waren.

Am Abend des Samstags gab es ein Dinner, es war sehr gelungen, dass Essen war lecker. Insgesamt war es sehr lustig und hat sehr viel Spa� gemacht. Am Morgen darauf waren Alle zwar etwas übermüdet aber sp�testens nach der ersten Trainingseinheit waren alle wieder einigerma�en wach. Nach weiteren drei Einheiten war der Lehrgang leider zu ende.

Ich fand der Lehrgang war ein voller Erfolg und hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon jetzt auf den 11. Lehrgang nächstes Jahr.

 
Dirk,TKD-Club-M�sbach

Der 10. BLG bei uns war eine gewisse Herausforderung...doch euer Lob ist unser Lohn und lässt die Anstrengungen vergessen. An alle Teilnehmer -Danke- es hat auch Spaß gemacht :-)

 
Joey

Ich zitiere: "... f�r einige zu früh" :) Hör uf! Danke f�r das super Wochenende mit euch! Die Dosis war mal wieder nötig... am Mittwoch komm ich vielleicht sogar ins Training ;)

 
Mimi

Ich kann mich Joey nur anschließen. Sonntags einfach zu früh. Ein sehr gelungener Lehrgang. Danke Amadeo für dieses Wochenende. Danke auch an Trixi für ihr Engagement und ihren Einsatz. Und Joey "Hör Uff" :-)))

 
Martin Mittermeier

Hallo zusammen, dickes Lob und Anerkennung für diesen tollen Lehrgang. Es war mir eine Ehre und Freude mit euch allen diese Tage zu verbringen. Eure Freundschaft schätze ich sehr. Mit Freude und Stolz beobachte ich die Entwicklung des Verbandes und danke allen die die Hauptlast an der Entwicklung des Verbandes tragen. Neben all den Verbindungen zu Verbänden und Kampfkunstexperten ist doch die Freundschaft und Harmonie untereinander die herausragende Komponente die "unseren" V.a.K. ausmacht....bis zum nächsten Treffen !
Liebe Grü�e Martin

 
Bericht auf myheimat.de

Bericht auf Website von Shihan-Dai Christian & Roderick Bajada, Dragons Den Malta

Zurück zur Übersicht