WIR sind gefordert zu helfen!
Naturkatastrophe, Not und Elend in Japan
Spendenaufruf!!

Die momentanen Ereignisse in Japan.....für mich schwierig einen Anfang zu finden, sind die Bilder die uns erreichen doch so nachhaltig und machen einen nachdenklich. Schwer für "uns" hier nachzuvollziehen welches Leid in Japan derzeit herrscht.

Gerade wir, die wir asiatische (japanische, chinesische wie auch koreanische) Budokünste betreiben, geht die momentane Entwicklung ans Herz. Insbesondere denen, die bereits in der Vergangenheit diese Länder bereisten, wie 2008 eine kleine Delegation des VAK e.V. anlässlich der Butoku Sai in Kyoto.


Und eben während dieses Aufenthaltes wurde uns in Kobe auch von der dortigen Naturkatastrophe erzählt.

Am 17.01.1995 wurde die Stadt Kobe Opfer einer Katastrophe! Das sog. Hanshin-Erdbeben suchte die Stadt für 20 Sekunden heim, erreichte eine Stärke von 7,3 (nach der jap. Magritudenskala). Durch das Beben starben knapp 6.500 Menschen, rund 44.000 Menschen wurden verletzt, 300.000 Menschen wurden obdachlos und 100.000 Gebäude wurden zerstört. Durch das Beben wurden 300 Brände ausgelöst, dies war umso schlimmer, als das aufgrund eines besonders regenarmen Sommers die Zisternen der Stadt nicht mit Löschwasser gefüllt waren und die Feuerwehren den Bränden tatenlos zusehen mussten. (Bereits im 2. Weltkrieg kamen aufgrund eines amerikanischen Bombardements 8000 Einwohner ums Leben - grosse Teile der Stadt wurden zerstört).

Der Hafen, der bis zum Erdbeben der grösste in Asien und der zweitgrösste in der Welt war, verlor seinen Rang an Nagoya, da viele Firmen durch das Erdbeben zu anderen Häfen ausweichen mussten und nur teilweise zurückkehrten. (Aus meinem Reisbericht Japan, Teil 4 - Kobe, veröffentlicht auf myheimat.de)

Ohnmächtig ist man Angesicht dieser Ereignisse nun dort in Japan - während in anderen Ländern darüber diskutiert, debattiert und gestritten wird, wer bei wem abgeschrieben hat, sterben anderswo über 10000 Menschen. Für mich eine Verzerrung und groteske Situation, die mich an Begriffen wie Menschlichkeit, Pietät, Anteilnahme und auch Respekt zweifeln lässt. Gerade wir als Kampfkünstler, und besonders auch innerhalb unseres Verbandes und dem Dai Nippon Butoku Kai, setzen uns ein für Gerechtigkeit und Frieden in der Welt, Unterstützung schwacher und Hilfe, wo immer dies notwendig und erforderlich ist - ungefragt und selbstlos. Jeder von uns möchte helfen, aber vielleicht geht es anderen so wie mir persönlich auch....."Wie??"

Ich werde von Hanshi Hamada über die Ereignisse in Japan auf dem Laufendem gehalten und informiert.

Bereits 1995 hatte die DNBK, DNBK-ID humanitäre Hilfe für Kobe geleistet um das dort herrschende Leid zu mildern und auch 2011 will diese abermals eine Sammlung durchführen und humanitäre Hilfe leisten, nun für die betroffenen Gebiete im Nord-Osten Japans.

So möchte ich jeden Bitten, in sich zu gehen und zu helfen. Jeder, noch so geringe Betrag ist ein Beitrag zu unserer Gesamthilfe! Ich werde die eingehenden Spenden sammeln und als gesamtes im Namen des VAK e.V. -Germany- überweisen.

Bitte gebt bei Euren Überweisungen (Zeitpunkt meiner Überweisung wird der 28. März 2011 sein!!! Bitte Eure Überweisungen dahingehend terminieren, als das diese bis zum 28. März eingegangen sind!!!) auf das VAK-Konto an!

28.03.2011: Ende der Spendenaktion! Bitte keine Überweisungen betreffend "Humanitäre Hilfe Japan 2011" auf das VAK Konto durchführen!





Wolfgang Wimmer
1. Vorsitzender VaK e.V.
Repräsentant Dai Nippon Butoku Kai

 
Bild & Text: Bushido-Kai


Zurück zur Übersicht