Kagami Biraki 2011
im Bushido-Kai,
Jiu-Jitsu und Karate Schule Penzberg e.V.
und
Son Su DAN Mittermeier

Das Kagami Biraki läutet in einem traditionell geführtem Dojo den Trainingsneubeginn ein.

Der Schwertmeister Seishin erklärte etwa um 1950, dass die Zeremonie des Kagami Biraki der Weg war um ausserordentliche Stärke und Mut zu vereinigen, zur Vorbereitung einer schrecklichen Schlacht. Den letzten Schluck Sake zu trinken war ein Ritual der Samurai, und es bedeutete eine Feier über das Leben hinaus.

In der heutigen Zeit ist dieser Tag ein Tag, wo ein weiteres Kapitel des Dojo-Anfangs gefeiern wird und sich die Mitglieder des Dai Nippon Butoku Kai, welchem der Bushido-Kai und der Verband asiatischer Kampfkünste angehören, weltweit im Abstimmen grössrer Energie verbinden. So wird in der Zeit vom 7. bis 10 Januar weltweit in allen diesem traditionsreichem Verband in Kyoto/Japan angeschlossenen Dojo dieses "Kagami Biraki" gefeiert!




Und in diesem Sinn läutete Shihan Wimmer das Freitagstraining ein und verlass die offizielle Mitteilung von Dr. H.T. Hamada, Hanshi, Vorstand der Internationalen Abteilung und zugleich Vizepräsident der Dai Nippon Butoku Kai. Diese Mitteilung beinhaltete die Bereitschaft eines jeden, über bestehende nationale, ethische und persönliche Grenzen hinaus, sein Bestes zu geben und an die Leistungen des Vorjahres anzuknüpfen und auch in 2011 den Herausforderungen des "Weges" der Kampfkünste zu begegnen und diesen "Weg" mit aller Energie und Willen zu begehen.

Erfreulicherweise feierte an diesem Tag unser "Oli E." Geburtstag und hatte, ganz im Sinne des Kagami Biraki, etwas dabei, um zu diesem Geburtstag anzustossen.


Aber auch in Penzberg, in der dortigen Jiu-Jitsu und Karate Schule, wurde das Kagami Biraki durchgeführt.



Shihan Rudi Gabert hatte aus diesem Anlass die als Ausbilder fungierenden Danträger der Penzberger Budo-Schule zum 09. Januar eingeladen und sie nahmen teil an dem weltweit stattfindenden Ereignis.

Als Ausbildungsinhalte wählte Rudi unterschiedliche Sequenzen aus dem Ido-ryu, da sich hier am optimalsten das Miteinander und das gemeinsame in "Energie" kommen praktizieren lässt. Nach einem kontaktfreudigen Aufwärmen erfolgten Techniken des Renzoku-waza (Aneinanderkettungen/Drills) am Beispiel von Hebel und Atemi Techniken. Den Hauptteil bildet aber Renraku-waza (kombinierte Aktionen) in Form einer Hebel-Kata. Diese wurde in 3 Abschnitte gesplittet und eifrig geübt sowie von den Danträgern in Lehrübungen unterrichtet. Die Teilnehmer waren sich darüber einig, diese Art von Training sollte man unbedingt wiederholen.

Nach diesem gelungenen Auftakt ins neue Trainingsjahr erfolgte eine Stärkung mit Weisswurst und Brezen. Im Anschluss wurde noch über die Jahresplanung 2011 sowie den dazugehörigen Details gesprochen.
  
Ebenso wurde das diesjährige Kagami Biraki im Son Su DAN Mittermeier, in Buxheim begangen.

Trainingseinheiten mit zuerst 30 kleinen und dann mit 12 großen "Samurai `s" standen auf dem Plan. Dojangleiter Martin Mittermeier verlass die offizielle Verlautbarung des Honbu in Kyoto und im Anschluss gab es anstelle von Sake - "Kindersekt" für die Kleinen und Pflaumenwein für die Großen, gefolgt von einem "Banzai" Ruf.
 
Bild & Text: Bushido-Kai / Jiu Jitsu u. Karate Schule Penzberg e.V.
Beitrag auf "myheimat.de"



Zurück zur Übersicht