Fight for Life Seminar
06./07. November 2010 in
Melbourne / Australien

 
Nach langer Planung und Entscheidungsfindung startete am 01. November in München der Flug, über Singapore, nach Melbourne/Australien. Im Mittelpunkt stand hier für uns die Teilnahme an dem Unterstützungslehrgang für die Krebsforschung, im Mittelpunkt Wendy Caroll, eine uns liebgewonnene Freundin in Australien.

Wir, das waren, neben Wolfgang Wimmer, Rainer und Hannelore Marb, Johann Bobinger, sowie die weiteren "VAK-ler" Martin Mittermeier und aus Frankreich Patrick Dimayuga.

Unsere Reise startete in München, wo wir auf Patrick Dimayuga, der aus Toulousse anreise, trafen und darauf folgte eine 13 stündige Flugreise nach Singapore, unserem ersten Halt in Richtung Melbourne. Singapur ist ein Insel- und Stadtstaat sowie der kleinste Staat in Südostasien. Da wir einen Aufenthalt von 10 Stunden hatten, brachten wir auch Zeit mit, eine organisierte Sightseeingtour zu unternehmen, quasi im Ueberflug ueber bzw. durch Singapore.

Der Name "Singapur" setzt sich zusammen aus Singha (Löwe) und Pura (Stadt), bedeutet also Löwenstadt, früher lautete der Name für das damalige Füstentum Temasek (Stadt am Meer). Laut einer Legende flüchtete im 14. Jahrhundert ein hinduistischer Prinz aus Sumatra dorthin. Er war wegen einer Heirat mit einer javanischen (buddhistischen) Prinzessin in die politischen Wirren zwischen dem hinduistischen Srivijaya-Reich von Sumatra und dem ebenfalls hinduistischen Majapahit-Reich auf Java geraten. Der Legende zufolge soll der Prinz im dichten Dschungel einen Löwen gesehen haben. Er wollte gegen diesen kämpfen, doch sie sahen sich gegenseitig in die Augen und der Prinz senkte sein Schwert und der Löwe zog sich zurück. Dieses Ereignis war für den Prinzen aufregend genug, um den Ort fortan Löwen-Stadt zu nennen.










Noch ein paar Fakten zu Singapore: 4.8 Mio. Einwohner (Erhebung im Jahr 2009), welche sich zu 76,8 Prozent aus Chinesen, 13,9 Prozent Malaien, 7,9 Prozent Inder und 1,4 Prozent andere zusammensetzt.

Tourismus ist in Singapur eine wichtige Einkommensquelle, im Jahr 2008 besuchten 10,1 Millionen Touristen Singapur. Studien zufolge wird es in den nächsten Jahren etwa 2,4 Millionen Touristen mehr in die Stadt ziehen, so dass der Flughafen Singapur, der mit 130 Zielen weltweit verbunden ist, ausgebaut und mehrere Hotels neu eröffnet werden. In Singapur gibt es etwa 140 Hotels. Für Touristen ist Singapur vorwiegend Stop-Over-Ziel, an dem diese durchschnittlich 3,67 Tage verweilen. Dennoch bietet die Stadt zahlreiche Attraktionen.

Unsere Tour führte uns vom Flughafen in Richtung des Singapore Rivers, wo wir uns eine kurze Zeit aufhielten und die Eindrücke genossen - leider alle, von der langen Flugreise, sehr müde, aber dennoch hinterlies diese Stadt ein paar Eindrücke auf uns......

Aber nicht nur die Stadt, auch der Flughafen selbst konnte mit "Sehenswürdigkeiten" auf sich warten. Zum einen zählt der Singapore Airport für mich persönlich zu einem der "besten" (was bedeutet enorm gross, weitläufig, Internet-PC in Hülle und Fülle an nahezu jeder Ecke und das kostenfrei!, Fussmassagesessel und und und) und bietet darüberhinaus auch für den "Kunden" neben kulinarischen Genüssen auch einen auf dem Dach befindlichen Swimmingpool und einen über 2 Etagen angelegten Schmetterlingsnaturpark.

Nach diesem doch sehr ermüdendem Aufenthalt ging es weiter zu unserem Endziel - Melbourne! Doch sollte es noch weitere 6 Stunden dauern bis wir endlich an dem dortigen Flughafen von Renshi Kevin Walsh, Sensei Leanne Walsh, Ramon Aperia und Wendy Carroll empfangen und, vor der Verbringung ins Hotel, erst einmal zu einer Erfrischung am Meer gebeten wurden.



Was gibt es, stichpunktartig, über Australien zu sagen....der offizielle Name Australiens lautet "Commonwealth of Australia", welches sich aus dem lateinischen terra australis: "südliches Land", ableitet. Eine weitere Bezeichnung für Australien, von Australiern selbst, ist Oz (Abkürzung des Wortes "Australia"; in der engl. Aussprache), aber auch bekannt sind "Down Under", Oceania (Ozeanien), Australasia (südliches Asien) oder A`sia (umfasst Australien, Neuseeland und die umliegenden Inseln, flächenmässig der sechstgrösste Staat der Erde, liegt auf der Südhalbkugel, nordwestlich von Neuseeland und südlich von Indonesien, Osttimor, West-Neuguinea und Papua-Neuguinea und umfasst die Hauptlandmasse des Kontinents Australien sowie die vorgelagerte Insel Tasmanien und einige kleinere Inseln. Darüber hinaus gehören noch die pazifische Norfolkinsel, die Kokosinseln, die Weihnachtsinsel und die Ashmore- und Cartierinseln im Indischen Ozean sowie die subantarktischen Inseln Macquarieinsel und Heard und McDonaldinseln als Aussengebiete zu Australien. Auch das Australische Antarktis-Territorium wird vom australischen Staat als Aussengebiet betrachtet. Der Anspruch auf dieses Gebiet wird seit dem Jahr 1933 erhoben.



Weitere Fakten zu Australien:
  • umfasst rund 7,7 Millionen Quadratkilometer
  • Ausdehnung etwa 3700 km (deswegen auch sehr unterschiedl. Klimazonen, Norden tropisch, Süden gemässigt dazwischen subtropisches Gebiet), West-Ost-Ausdehnung: ungefähr 4000 km.
  • australische Kontinent erstreckt sich über drei Zeitzonen, die Ausseninseln liegen teilweise noch einmal in anderen.
  • höchste Berg und gleichzeitig der einzige aktive Vulkan auf australischem Hoheitsgebiet ist mit 2.745 m der auf der unbewohnten Insel Heard gelegene Big Ben.
  • Grossteil der westlichen und zentralen Landesteile ist unbewohnbar. Im Outback findet sich Platz für extensive Weidewirtschaft (130 Mio. Schafe und 25 Mio. Rinder).
  • Hauptstadt: Canberra (356.100 Einwohner) Dies ist eine Planhauptstadt zwischen Sydney und Melbourne, da diese beiden Städte sich nicht einigen konnten, welche als Hauptstadt angesehen werden sollte.
  • grössten und bekanntesten Städte sind Sydney (4,1 Mio. Ew.), Melbourne (3,6 Mio. Ew.), Brisbane (1,8 Mio. Ew.), Perth (1,4 Mio. Ew.) und Adelaide (1,1 Mio. Ew.).
  • grösstes Korallenriff der Erde: Great Barrier Reef (Nordostküste Australiens) mit einer Länge von 2012 km
  • 1879 wurde südl. von Sydney der erste Nationalpark, der Royal Nationalpark, gegründet und gilt nach dem Yellowstone Nationalparkt als zweitältester Nationalpar der Welt.
  • Einwohnerzahl (Stand 2009) knapp 21,9 Mio, davon 92 % europäischer; 7 % asiatischer, 2,4 % teilweise indigener, 15 % britischer/irischer Abstammung
  • Bekannteste Tierart Australiens ist das Kanguru mit über 40 Arten, sowie der Koala, der Wombat, der Beutelteufel, die Beutelmaus und die Gattung der Kletterbeutler (Possums).
  • Einzigartig auf der ganzen Welt sind Eier legende Säeugetiere (Kloakentiere), die nur in Australien und Neuguinea vorkommen. In Australien sind sie vertreten durch das Schnabeltier (engl. Platypus) und den Ameisenigel (engl. Echidna).
  • Reptilien sind vor allem mit Schlangen, Schildkröten, Krokodilen und Echsen vertreten. Zwei Drittel aller Schlangenarten, die auf dem australischen Kontinent beheimatet sind, sind giftig und 25 Arten für den Menschen gefährlich, unter den Schlangen beispielsweise die Taipane und Tigerottern. Des Weiteren sind verschiedene Spinnenarten (Echte Witwen, Atrax robustus), Haie und Würfelquallen zu nennen.



Die indigene Bevölkerung des australischen Kontinents setzt sich aus den Aborigines (leben seit ca. 50000 bis 60000 Jahren auf dem Kontinent) des Festlands und den Torres-Strait-Insulanern (leben auf den Inseln der Torres-Strasse zw. Queensland u. Papua-Neuguinea) zusammen.. Nach Schätzungen betrug ihre Zahl zwischen 300 000 und 1 Mio (vor der Ankunft der Europäer), sie stellten jedoch kein einheitliches Volk dar, sondern gehörten einer Vielzahl verschiedener Kulturen mit über 200 unterschiedlichen Sprachen an, die entsprechend den Australischen Sprachen und dem Melanesischen zuzuordnen sind.

Das britische Commonwealth (die brit. Regierung suchte nach neuen Möglichkeiten, Strafkolonien für ihre Sträflinge einzurichten) nahm das Land in Anspruch und deklarierte es als Terra Nullius, also unbewohntes Land und sprach den Aborigines jegliches Recht auf ihr Land ab (Revidierung erfolgte jedoch erst 1992 [Mabo-Urteil]). Erst 1965 erhielten sie das Wahlrecht auf nationaler Ebene. Zwischen 1900 und 1972 wurde ca. 35 000 Aborigine-Kinder zwangsweise in einem staatl. Programm aus ihren Familien entfernt und in staatl. Institutionen verbracht oder von weissen Familien adoptiert (sog. "gestohlene Generation"). Dieser eklatante Verstoss gegen Menschenrechte führte 1995 zu einer offiziellen Untersuchung ("Bringing them home Report") und stellte das Unrecht gegenüber den Aborigines klar - seitdem wird jährlich der "National Sorry Day" begangen, eine landesweite Versöhnungsveranstaltung.

Die meisten Aborigines haben ihre traditionelle Lebensweise zum grössten Teil aufgegeben, das heisst, sie leben heute nicht mehr in der ursprünglichen Stammesform wie sie seit Tausenden von Jahren existiert. Mehr als 70 % der Aborigines leben in Städten.


Unser Aufenthalt in Melbourne führte uns, dank einer kostenlosen Touristentram, zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten von Melbourne, wie das alte Gefängnis (in welchem seinerzeit Nett Kelly gehängt wurde, ein Verbrecher, der bei seinen Taten eine Panzerrüstung trug und somit die Kugeln der Polizisten ihm nichts anhaben konnten.... bis einer davon eine Lücke in der Rüstung fand, am Bein, woraufhin der Verbrecher zusammensackte und festgenommen werden konnte), den Hafenbereich (Yarra River), Federration Square, Imigration Museum, Parlament, diverse Kirchem, Queens Market, Aquarium, das Museum (in welchem die Geschichte der Aboriginies und insbesondere die "Entführung" der Kinder deutlich vor Augen geführt wird), Royal Exhibition Buildings, die 1968 eröffnete Börse, Flinders Street Station, St. Patricks Cathedral, das Kindshaus von James Cook, Chinatown, Government House, National Herbarium, das Polizeimuseum, Royal Botanic Garden, West Gate Bridge (drittlängste Brücke des Landes), Eureka Tower (mit 297 Metern Höhe und 91 Stockwerken das grösste Gebäude Melbournes).

All diese Orte erzählten uns die Geschichte Australien und gerade im Immigration Museum wurde uns dies auch in Bezug auf Deutschland deutlich vor Augen geführt, war doch einer der Gründe zu immigrieren, die Gefahr in Deutschland durch das sog. 3. Reich und deren Folgeerscheinungen.

Neben dem Seminar, über das ich später berichten werden, zog es uns auch, dank unser australischer Freunde, "in" das Land, so unternahmen wir Ausflüge in einen Nationalpark, sowie nach Sovereign Hill, einer Touristenattraktion, die das Leben der Goldgräber (aufgrund eines Goldfundes brach seinerzeit ein wahres Goldfieber dort aus) in seiner ursprünglichen Form vermittelt - dies war für uns alle wohl das einschneidendste Erlebnis. Dies ist noch so beschaffen, wie es früher (1850) die Goldfelder um Balcarat waren. Witzigerweise kamen wir auf dem Weg dorthin an einem Schloss vorbei. Dies wurde extra als Touristenattraktion gebaut und dort fanden Ritterspiele u.a. statt.

Unser "Bouffon" Rainer kümmert sich seitdem darum für seine Grafen dieses Domizil als Winterresidenz zu sichern :-) ....

Seminar:

Die Liste der Referenten ist aussergewöhnlich und enorm gross....Dies war eine der seltenen und besonderen Möglichkeiten bei diesen Personen unterrichtet zu werden. Einige davon wurden vom Veranstalter, Shihan Kevin Walsh, besonders empfohlen:
  • Shihan Richard Norton - Aussie Hollywood Martial Art Actor
  • Sensei Ramon Lawrence - President, Australasian Martial Art Hall of Fame
  • Hanshi Patrick Dimayuga - French Representative, Dai Nippon Butoku Kai(Kyoto/Japan)
  • Kyoshi Wolfgang Wimmer - German Representative, Dai Nippon Butoku Kai(Kyoto/Japan)
  • Sensei Dennis Iverson - Represented Australia for Judo in the Beijing 2008 Olympics


Sensei Darren Ball

Fudoshin Martial Arts
Bujutsu
Soke Tony Ball

Fudoshin Martial Arts

Bujutsu
Shihan Craig Bernotti

Moto Meru Dojo's
Zen Do Kai
Mr. Tony Billman

Australian Kenpo Concepts
Kenpo Karate
Sensei David Brown

David's Profile
Aikido
Master Stuart Campbell

Mudo Martial Arts & Fitness

Haidong Gumdo
Shihan Dai Wendy Carroll

Idokan Australia
Jujutsu, Judo, Ido
Kru Mark Castagnini

Hammer's Gym
Thai Kickboxing
Daniel Cherubin

Cherubin Jiu-Jitsu
Brazillian Jiu-Jitsu
Sifu Julian de Boers

Wing Chun Bing Fa
Kung Fu Academy

Wing Chun
Hanshi Patrick Dimayuga

Shingitai Ryu
Aikido
Grandmaster Andy Elliott

Kombatan Australia
Kombatan Arnis, Amok
Dr. Nigel Farrier

Martial Arts Education Centre
Karate, Jujitsu, Kobudo
Sensei Peter Graham

Shinparue Jujitsu
Jujitsu
Shihan Gordon Griffiths
Koshinryu Jujutsu
Jujutsu
Sensei Bruce Hyland

Ishinryu Australia

Karate
Sensei Dennis Iverson

Dennis Profile
Judo
Shidoshi Paul Johnstone

Jissen Dojos International
Ninjutsu
Karsten Kruger

Dragon Sport
Kickboxing, Taekwondo
Sensei Ramon Lawrence

Budokan Academy
AMAHOF
Kempo, Jujitsu, Jojitsu
Kendo, Judo, Iaido
Sensei Marcus Lee-Steere

Chikushikai Iaido and Jodo

Iaido, Jodo
Sensei Paul Marston

Sozokan Ryu
KAPAP

Shihan Dai Phillip Mathers

Idokan Australia
Jujutsu, Judo, Ido
John Mirabella

John's Profile
Brazillian Jiu-Jitsu
Kyosa Nim Martin Mittermeier

Son Su Dan
Taekwondo
Shihan Richard Norton

Richard's Website

MMA, Black Belt Complexes
Robert Parmakovski

JKD Academy International

Jeet Kune Do
Hanshi Ron Ramadge

Anshin Ryu Ju Jitsu
Ju Jitsu
Andrew Read

Dragon Door Australia
Strength and Conditioning
Hanshi Dante Roccisano

Aikibudo Australia
Aikijutsu
Edval Santos

Filhos Da Bahia Capoeira
Capoeira
Sensei Ivo Santos

Ivo's Website
Judo
Renshi Ben Sawers

Zen Do Kai, Iaido, Jodo
Robert Shembri

Schembri's Taekwondo and
Self Defence

Taekwondo
Sensei Peter Tas

Personal Self Defence
Kenpo Karate
Shihan Trevor Smith

Bendigo Ju Jitsu
Ju Jitsu, Judo
Joe Thambu Shihan

Aikido Shudokan
Aikido
Hanshi Joe Varvello

Jujitsu Australia Dojo's
Jujitsu
Adam Vounoridis

Melbourne Systema

Systema
Renshi Kevin Walsh

Idokan Australia
Jujutsu, Judo, Ido
Iaido, Jodo
Shihan Dai Leanne Walsh

Idokan Australia
Jujutsu, Judo, Ido
Iaido, Jodo
Shidoin Mark Whitmore

Idokan Australia
Jujutsu, Judo, Ido
Kyoshi Wolfgang Wimmer

VaK
Jiu-Jitsu, Iaido
Russell Wood

Koryo Taekwondo Centre
Taekwondo
Sensei Edji Zenel

Australian School of
Shotokan Karate

Karate


Nun über jeden Referenten und dessen Einheiten zu berichten, würde diesen Rahmen deutlich sprengen, nur soviel: jeder Referent konnte mit tiefem und detailliertem Wissen überzeugen und die Teilnehmer (und davon waren es doch knapp über 200) Kenntnisse ihrer, praktizierten Budokunst vermitteln.

Beim abendlichen Dinner wurden Kontakte geknüpft und der Seminartag besprochen. Daneben fand noch eine Auktion statt, deren Erlöss dem Cancer Council zugute kam.....

Insgesamt eine sehr gut gelungene Veranstaltung, die den Organisatoren einiges abverlangte!

Am Dienstag darauf wurden von den Idokan Australien Members die Gelegenheit "beim Schopf" gepackt und Hanshi Dimayuga und Kyoshi Wimmer zum Training gebeten. Beide führten die Teilnehmer an ihre jeweiligen Künste heran und vermittelten daneben hilfreiches Hintergrundwissen..

Danach wurden wir vom Dojoleiter, Sensei Mark Whitmore, zusammen mit seinen Schülern in ein chinesisches Restaurant eingeladen mit einer enormen Menge an leckeren Dingen - soviel, dass wir mit vollem Bauch erschöpft ins Bett fielen. Auf meine Rückfrage, ob sie denn jedes Mal nach dem Training dies machen würden, lachten alle und erklärten "Nein nur heute und nur für Euch, wenn wir das immer machen würden, wären wir kugelrund :-)"

Alles in Allem ein tolles Erlebnis, wir haben die Zeit mit unseren australischen Freunden sehr genossen, die sich auch rührend und intensiv um uns gekümmert haben. Danke Kevin, Leanne, Wendy und Ramon!

Und nach endlosem Flug (6 Std. von Melbourne bis Singapore, dort ca. 2 Std. Aufenthalt und dann weitere 14 Std. Flug nach München) trafen wir am Zielflughafen ein und.....froren erst einmal!
 
Text: Wolfgang Wimmer
Bilder: Wolfgang Wimmer, Idokan Australien
 
 
zurück zu "Über uns"
 
Berichte auf "myheimat.de"
Teil 1 - Singapore
Teil 2 - Melbourne
Teil 3 - Seminar
Teil 4 - Healesville
Teil 5 - Souvereign Hill in Ballarat