15 Jahre Bushido-Kai
Jubiläumslehrgang am 23./24.10.10 in Erlingen


 
Fast genau auf den Tag 15 Jahre ist es her, dass der Bushido-Kai beim SV Erlingen e.V. seine Pforten öffnete. Grund genug dies zu feiern. Dazu lud der Dojoleiter, Shihan Wimmer, einige langjährige Begleiter, Freund und Gönner in die Erlinger Halle ein, um einen passenden Rahmen für einen Jubiläumslehrgang zu schaffen.

Aus Frankreich reiste Shihan Patrick Dimayuga, Hanshi, 8. DAN Aikido, sowie aus dem bundesdeutschen Gebiet Shihan Rudolf Gabert, Kyoshi, 8. DAN Ido/Jiujitsu (Penzberg), Shihan Thomas Haumüller, Renshi, 5. DAN Karate-Do (Saal a.d.D.) und Sahbum-Nim Amedeo Pastore, 5. DAN Taekwondo (Achern) an. Leider war es den weiteren eingeladenen Shihan Allan Tattersall, Hanshi, 9. DAN Jiujitsu (England), sowie Shihan Uwe Widmer, Kyoshi, 6. DAN Karate-Do aufgrund gesundheitlicher bzw. beruflicher Gründe nicht möglich der Einladung zu folgen.

Teilnehmer zu diesem besonderen Jubiläum kamen natürlich aus dem Bundesgebiet und Frankreich.

Bereits am Freitag trafen die ersten Teilnehmer in der Gaststätte "Neue Post" in Meitingen, wie auch in den vergangenen Jahren unser "Headquarter" Gasthaus, ein und feierten ein Wiedersehen alter und neuer Freunde. Die Gruppe des Bushido-Kai selbst war bereits seit den Mittagsstunden damit beschäftigt, das Dojo entsprechend vorzubereiten und alles "klar" für das Wochenende zu machen. Alle halfen zusammen um gemeinsam dieses Ziel zu erreichen und sich passend zu präsentieren.

Und so fanden sich am Samstag morgens die Teilnehmer in der Erlinger Halle, dem Dojo des Bushido-Kai ein. Über 90 Teilnehmer drängten in die Halle. Die gute Organisation ermöglichte aber dennoch ein koordiniertes und flüssiges "Check in" und Aufreihen der zahlreichen Teilnehmer in der Halle und ebensolchen Ablauf des Seminars..

Eröffnet wurde dieses Jubiläum mit der Begrüssung der Teilnehmer durch den Erlinger Dojoleiter, gefolgt von Eröffnungsansprachen durch Hr. Rudolf Helfert (2. Bürgermeister der Marktgemeinde Meitingen) und Bruno Höfer (1. Vorstand SV Erlingen). Im Anschluss folgte die Harai-no-Gi, die offizielle Eröffnung, vorgeführt vom Dojoleiter selbst mit einer Iaidovorführung. Er zeigte die Fomen Tsukikomi (aus Seiza-no-Bu), Tozume (Iwaza-no-Bu), Tsuke-Ate (Seitei) und Oroshi (Tatehiza-no-Bu).





Im Anschluss erfolgte eine Gruppenaufteilung mit anschliessendem Warm-up, diesmal, welch Überraschung, nahm sich Beate Brauer der Sache an.....

Im Dojo wurden an den beiden Seminartagen, gem. einem Ablaufplan festgelegt, die Budokünste des Aikido, Ido, Jiujitsu, Karate-Do und Taekwondo unterrichtet.



Hanshi Dimayuga verzauberte die Teilnehmer mit seinen tiefen Kenntnissen im Bereich des Aikido, ebenso wie mit seiner offenen, herzlichen Art. Er nahm sich die Zeit um auch jede der an ihn gestellten Fragen zu beantworten und stand ebenso jedem hilfreich bei der Umsetzung des von ihm gezeigten und gelehrten zur Seite. Seit nunmehr 10 Jahren verbindet den Erlinger Dojoleiter und Hanshi Dimayuga eine tiefe Freundschaft und "man hilft sich, wo man kann" und freut sich an den Treffen anlässlich diverser Seminare des Verband asiatischer Kampfkünste e.V., aber auch weltweiten Seminaren des Dai Nippon Butoku Kai, in welchem Patrick und Wolfgang als Repräsentanten ihrer jeweiligen Länder zur Verfügung stehen.

Kyoshi Gabert aus Penzberg unterrichtete Ido - das Verständnis in den Budokünsten der fortwährenden Bewegung. Im Sinne von Technik - Gegentechnik - Kontertechnik. Exemplarisch im Bereich des Jiujitsu unterwies er in diesen Grundgedanken des Ido die Teilnehmer, die hier nun, in Grundabläufen gelernt, Bewegungen aneinander reihten. Aber auch im Karate-Do konnte Rudi Gabert den Teilnehmern hilfreich zur Seite stehen und zeigte Kernelemente des Zendo-Ryu-Karate-Do auf.



Renshi Haumüller, den meisten der Teilnehmer aus vergangenen Jahren bestens bekannt (ist er doch seit vielen Jahren nahezu ständiger Begleiter des Erlinger Dojoleiters bei diversen Seminaren und Veranstaltungen) fesselte in seinen Einheiten die Teilnehmer mit konzentrierten, explosiven Karate-Bewegungen und zeigte daneben auf, dass Karate-Do "nicht nur schlagen und treten" ist.

Sahbum-Nim Amedeo Pastore, oftmals mit "einem lockeren Spruch auf den Lippen" fand schnell den Zugang zu den Teilnehmern und überraschte mit schnellen Kicks und Schlägen, ebenso wie Hebeltechniken . In seiner Einheit des Taekwondo brachte er die Übenden zum Schwitzen und hatte immer noch ein "Zuckerle" parat....

Etwas besonderes wurde dieser Lehrgang auch für Rainer Wardin und Phillipe Blanchard. Rainer nütze die Anwesenheit hochkarätiger DAN-Träger um den ersten Teil seiner 3. DAN Prüfung im Karate-Do (Kyokushin) zu absolvieren; der zweite Teil, das Kämpfen, wird von seinem Sensei, Shhan Uwe Widmer, in Krefeld durchgeführt. Aber diesen Teil absolvierte Rainer mit Bravour!

Ebenso Phillipe Blanchard aus Frankreich. Für ihn überraschend nahm ihn Wolfgang Wimmer als sein Sensei im Iaido zur Seite und prüfte ihn vor dem Shomen zum Shodan Iaido.



Natürlich wurde nicht nur im Dojo gefeiert, vielmehr fand der "offizielle Festakt" in unserem Headquartet-Gasthaus "Neue Post" statt. Seppi Killensberger hatte sich wieder einmal selbst übertroffen und mit seinem Team ein super Buffet rangezaubert und nachdem die Bedürfnisse der durstigen und hungrigen Teilnehmer erstmals befriedigt waren begann Wolfgang Wimmer damit in Form einer Präsentation alle Teilnehmer an der "Geschichte" des Bushido-Kai teilhaben zu lassen. Manches gezeigte Bild sorgte natürlich für Erheiterung und/oder einem Schmunzeln, nicht nur aufgrund des von Wolfgang erzählten Hintergrundes oder Kommentars, auch da sich manche in jüngeren Jahren präsentiert sahen.

Im Anschluss bedankte sich Wolfgang in Form von Geschenken bei seinen Schülern "der ersten Stunde" sowie den nunmehr "10jährigen" gefolgt von Präsenten für die Referenten.


Im Anschluss ergriff Bernd Bichmann, Renshi, als auserkohrener Sprecher der Bushido-Kai-Ka, das Wort und würdigte in seiner Ansprache die nunmehr langjährigen Bemühungen von Wolfgang und dankte diesem, in Namen aller Bushis.

Renshi Thomas Haumüller bat im Anschluss den Verbandspräsidenten, Sahbum-Nim Amedeo Pastore, sowie Hanshi Dimayuga und Kyoshi Gabert, beides Mitglieder des Verleihgremiums des VaK e.V. nach vorne. Thomas hatte zwar eine Rede vorbereitet, verwarf diese, da sein Vorredner Bernd Bichmann ihm bereits "alles weggenommen" hatte. Hanshi Dimayuga und Kyoshi Gabert überreichten daraufhin an Shihan Wimmer seine Verleihung zum 6. DAN Iaido, was mit stürrmischen Applaus der zahlreichen Dinnergäste verbunden war.

Dem reihten sich so nach und nach die Vertreter der teilnehmenden Dojos (JJ und Karate Schule Penzberg e.V., Budokan Saal adD e.V, Fitnessstudio Max mit Ki-Shin-Kan, Budoclub Orcas, Wakido JJ, SC Bayer05 Uerdingen) und überreichten, ebenso wie Amedeo Pastore und Patrick Dimayuga (beide mit einem persönlichen Geschenk, ein Präsent an den Erlinger Dojoleiter, gefolgt von einem Prästent der Allkampf-Gruppe des FC Horgau am Folgetag.

Und so ging es noch fröhlich weiter bis tief in die Nacht (oder war es eher der Morgen?) und "frisch" traf man sich dann am Sonntag wieder im Dojo um den zweiten Lehrgangstag mit ebensolch interessanten Einheiten wie bereits am Vortag.

Beendet wurde dieser Jubiläumslehrgang, zu welchem Uli Kazik, ehemals 1. Vorstand des SV Erlingen (unter seine Tätigkeit als Vorstand gründete sich die Bushido-Gruppe beim SV Erlingen) sich erfreulicherweise einfand, mit der Osame-no-Gi, vorgeführt vom Erlinger Dojoleiter, mit den Iaidoformen der Bangai-no-Bu (Hayanami, Raiden, Jinrai und Shiho Giri Akumabarai).

Ein tolles Wochenende, mit vielen interessanten Eindrücken, speziell bei den Lehrinhalten im Dojo! Ein persönlicher Dank von Shihan Wolfgang Wimmer an alle Teilnehmer und Referenten dieses Jubiläumslehrganges und ganz speziell an seine Schüler des Bushido-Kai



...und die davon noch aktiven 5 Jahre später....

Text/Bild: Wolfgang Wimmer


Beitrag auf "myheimat.de"

Zurück zur Übersicht