Lehrgang mit
Aikido, Aikijitsu, Karate-Do und Jiujitsu
am 27./28. März 2010
beim Budokan Saal




Am vergangenen Wochenende konnte Budokan-Leiter Thomas Haumüller Kampfkünstler aus Bayern und Sachsen in Saal begrüßen, welche die Kampfkünste Aikido, Aikijistu, Karate-Do und Jiu-Jitsu kennenlernen oder ihr Wissen vertiefen wollten. Als Referenten standen er selbst, 4.Dan Aikijitsu, 3.Dan Aikido, Heinz Perzl (Budokan Saal), 4.Dan Karate-Do, und Michael Fromm, 2.Dan Jiu-Jitsu, zur Verfügung.



Michael Fromm begann am Samstag mit dem Training von intensiven Bodentechniken, welche die Teilnehmer rasch ins Schwitzen brachten. Heinz Perzl sorgte mit typischen Shotokan-Techniken dafür, dass dieses auch im Karatetraining nicht ausblieb, bevor Thomas Haumüller in die nicht immer sanfte Kunst des Aikijitsu einführte.

Alle drei Sensei (=Meister) demonstrierten eine große Vielfalt von unterschiedlichen Techniken, weiß- oder auch Schwarzgurte konnten so die für ihre Leistungsstufe passende Variante wählen und üben. So war für jeden Geschmack etwas und für jeden Budoka Neues dabei. Am Sonntag merkte man den Teilnehmern nur kurz die Zeitumstellung und das anstrengenden Training des Samstags an, dann waren alle wieder mit Eifer bei der Sache, nach erneuten fünf Stunden schmerzten Gelenke und Muskeln, trotzdem ging jeder Budoka an die Grenze seiner Belastbarkeit, ohne dass der Respekt vor dem Partner verlorenging.

Am Ende des Lehrgangs dankten dann die Sensei ihren fleißigen Schülern für ihr harmonisches Miteinander und ihre Lernbereitschaft. Thomas Haumüller, zweiter Vorsitzender des Vak e.V. überreichte im Namen der Vorstandschaft des Verbandes an René Dießner aus Zwickau in Sachsen seine Anerkennungsurkunde zum Braungurt Jiu-Jitsu.


Heinz die Härte des Karate-Do

Michael demonstriert Bodentechniken des Jiujitsu

und Thomas die Leichtigkeit des Aiki...


Text / Bilder: Budokan Saal e.V.

Zurück zur Übersicht